Menü

Was passiert momentan mit unserem Fußball – WM Vergabe 2006

Mittwoch, Oktober 28, 2015 / by Tobi
12 comments

Im Juli 2000 fand durch die FIFA die WM Vergabe 2006 nach Deutschland statt. Die Entscheidung des Exekutiv-Komitees des Fußballweltverbandes mit 12:11 Stimmen für den DFB gegen Südafrika war schon damals umstritten. Im Nachgang der Wahlen gab es mehrfach Korruptionsvorwürfe gegen Deutschland. Federführend für die Bewerbung 1992 waren unter anderem die momentan in der Kritik stehenden Franz Beckenbauer, sowie der jetzige DFB Präsident Wolfgang Niersbach. Der damalige Bundesinnenminister Otto Schily sagt zu den momentanen Vorwürfen: „Ich halte es für ausgeschlossen, dass von den für die Bewerbung verantwortlichen DFB-Vertretern versucht worden sein sollte, die Mitglieder des Exekutiv-Komitees durch unlautere Mittel zu beeinflussen.“

Doch liegt er wirklich richtig mit seiner Aussage? Nehmen wir das Ergebnis der Wahl nochmal genau unter die Lupe. Deutschland gewann mit einer Mehrheit von 12:11 Stimmen gegen Südafrika. Es ist klar, dass die 8 europäischen Verbände für Deutschland stimmen. Nord- und Südamerika standen eher hinter Südafrika, so brauchte Deutschland seine Stimmen aus Asien. Wie wurde also Einfluss auf die asiatischen Teilnehmer der Wahl genommen?

Zum Zeitpunkt der Wahl beschloss der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder eine Waffenlieferung nach Saudi Arabien, die Heimat des damals stimmberechtigten FIFA Exekutiv Mitglieds Abdullah Khalid Al Dabal. Ein weiterer Anhaltspunkt ist, dass die asiatischen Wahlmänner Mohammed Bin Hammam aus Katar und Worawi Makudi aus Thailand, enge Vertraute von Beckenbauer sind. Gegen beide bestand schon mehrfach der Verdacht der Korruption. In Südkorea gehörte Hyundai Mann Chung Mong-joon dem Wahlgremium an. Um 2000 stieg Daimler, Muttergesellschaft von DFB Sponsor Mercedes, bei Hyundai ein. 2006 wurde Hyundai offizieller WM Sponsor. Die Zahlung an die Wahlberechtigten aus Tunesien, Trinidad und Tabago kam angeblich von Leo Kirch (Kirch Media). Dieser erwarb kurz vor der Wahl die Rechte von Freundschaftsspielen des FC Bayern in diesen beiden Ländern. Viele Beträge wurden angeblich mit einer vom DFB eingerichteten schwarzen Kasse bezahlt.

Alle Beteiligten bestreiten bis heute jegliche Vorwürfe. Was denkt ihr darüber? Wurde bei der Wahl mit betrogen? Ich bin gespannt was in den nächsten Wochen noch ans Tageslicht kommt und wie ihr darüber denkt.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.