Menü

Cristiano oder Messi? – Messi oder Cristiano?

Donnerstag, Dezember 10, 2015 / by Tobi
12 comments

Cristiano oder Messi? Messi oder Cristiano? Sogar bei der Überschrift habe ich überlegt – wen nenne ich zuerst? Ich habe mich für beide Varianten entschieden.Es wurde wohl noch nie in der Geschichte des Fußballs so häufig ein Vergleich zweier Spieler gezogen wie bei diesen beiden.

Täglich gibt es sie, die Diskussion. In Internet-Foren, sozialen Netzwerken, unter Freunden, Mitspielern oder Arbeitskollegen, überall wird über diese beiden außergewöhnlichen Athleten diskutiert. Cristiano oder Messi? Messi oder Cristiano? Nicht selten enden diese Diskussionen im Streit. Dabei bleibt es nicht ausschließlich beim Sport. Es geht nicht nur noch darum wer ist der bessere Spieler. Nein, es geht um viel mehr. Wer ist der bessere Charakter? Wie verhalten sich beide gegenüber ihren Fans? Wer ist sozialer engagiert?

Ich persönlich kann natürlich auch nur das beurteilen, was man überall liest. In Zeitschriften, auf Sportseiten oder in sozialen Netzwerken. Ich kenne keinen der beiden persönlich und kann mir dadurch außerhalb des Platzes logischerweise kein Urteil erlauben. Was nicht heißt, dass auch ich nicht einen der beiden favorisieren würde. Als Fan von Real Madrid, und nicht nur deshalb, ist Cristiano mein persönlicher Favorit. Die Mehrheit der Leute denen es genauso ergeht wie mir, nämlich keinen der beiden persönlich zu kennen, handhaben dies allerdings anders. Sie meinen urteilen zu können.

Sie behaupten Cristiano Ronaldo sei arrogant, ein Schönling, ein Egoist. Warum? Weil er ein Frauenschwarm ist? Dafür kann er schließlich nichts. Ok, er ist Eitel, aber er ist nun mal ein attraktiver Kerl. Weil er sauer ist, wenn seine Mitspieler ihn übersehen, wenn er in besserer Position steht? Ok, er könnte es etwas mehr verstecken, aber das liegt wohl an seinem Ehrgeiz. Er ist Erfolgsbesessen.

Ich glaube man sieht, Lionel Messi ist definitiv das größere Talent, der begabtere der beiden. Ihm fällt alles etwas leichter, er macht alles instinktiv, er hat eine Gabe Gottes. Cristiano Ronaldo ist ein Produkt harter Arbeit. Man sieht es an der Entwicklung seines Körpers. Er ist über die Jahre hinweg zu einer Maschine mutiert. Als ihm sein damaliger Jugendnationaltrainer Portugal’s sagte, sein Kopfballspiel sei schwach, verbrachte er den ganzen Tag am Kopfballpendel.

Zahlreiche Mitspieler und Trainer berichteten immer wieder von dem unbändigen Ehrgeiz Ronaldo’s. Er trainiere auch an freien Tagen um noch besser zu werden. Mit 30 Jahren wohlgemerkt. Mit 3 Weltfussballer Titeln. Lionel Messi hat eben 4.

Cristiano oder Messi? Messi oder Cristiano? Jeder will besser sein als der andere. Cristiano erwähnt es vielleicht öfter in Interviews, dennoch bin ich mir sicher, dass es Messi genauso ergeht. Er weiß, dass es diese ständige Diskussion gibt und ich denke, dass sie auch ihn noch mehr antreibt, sie ihn besser macht. Cristiano ihn besser macht, und er Cristiano besser macht.

Genauso ist es wenn es um Dinge außerhalb des Platzes geht. Immer wieder sieht man in den sozialen Netzwerken Videos, in denen es um das Verhalten und Reaktionen Ronaldo’s und Messi’s geht. Wie reagieren beide, wenn sogenannte Flitzer auf das Spielfeld rennen, um ihren Helden, ihren „Gott“ einmal berühren zu können, ihm einmal gegenüber stehen zu können.

Im August 2013 spielte Real Madrid bei einem Sponsorencup im amerikanischen Miami Gardens gegen den FC Chelsea. Während der Partie rannte plötzlich ein Fan aufs Spielfeld. Es war der 19 Jahre alte Kanadier Ronald Gjoka, er wollte zu Ronaldo, als er ihn erreichte, fiel er seinem Idol und den Hals, redete auf ihn ein und küsste ihn immer wieder auf die Wange.

Cristiano schien das alles nichts auszumachen, vielmehr drückte er den Jungen, hörte sich an, was er zu sagen hatte, und begleitete ihn schließlich wieder vom Feld.

Als ein Jahr später die Staatsanwaltschaft von Florida Ermittlungen gegen den jungen Mann aufnahm, schrieb Cristiano einen Brief, mit der bitte den jungen davonkommen zu lassen. Der Junge wollte doch nichts böses. Er wollte ihn umarmen. Und er tat das gerne, sehr gerne.

Messi hingegen reagiert häufig distanziert und möchte in Ruhe gelassen werden. Doch auch hier ist es schwierig zu urteilen, vielleicht ist er auf dem Platz einfach so fokussiert und möchte durch nichts abgelenkt werden. Trotzdem gefällt mir persönlich die Art und Weise wie Cristiano auf diese Dinge reagiert wesentlich besser. Er weiß, was es diesen Leuten bedeutet, einmal ihrem Idol gegenüberzustehen.

Auch was soziales Engagement betrifft, zeigt Cristiano immer wieder sein großes Herz.

Eine Hilfsorganisation fragte Ronaldo, ob er sein Trikot für eine Operation eines kranken Kindes spenden wolle. Ronaldo tat viel mehr, übernahm die Kosten von 70 000 Euro für die Operation des Jungens und ließ sich die Form der Narbe, die die Operation am Kopf des Jungen hinterließ vor dem ersten Spiel der WM 2014 in die Haare rasieren. Der Junge sagte die Narbe sei hässlich. Cristiano wollte ihm demonstrieren, dass dies nicht der Fall ist.

Für den Champions-League-Sieg gab’s von Real 925 000 Euro. Das Geld sackte Ronaldo nicht ein, sondern schenkte es den Physios der Mannschaft, die ihn für das Finale fit machten.

Vielleicht ist vieles auch nur Imagepflege für die eigene PR, vielleicht ist Cristiano Ronaldo aber auch einfach nur ein feiner Kerl.

Fakt ist, dass es ohne die Diskussionen über diese beiden irgendwie langweilig wäre und man sie definitiv führen sollte. Jedoch ohne darüber zu streiten. Wir, die diesen Sport lieben, sollten uns einfach glücklich schätzen, dass wir in der Zeit eines Cristiano Ronaldo’s und Lionel Messi’s Leben und ihr Spiel genießen dürfen. Denn beide sind auf ihre Art und Weise einzigartig und wir werden wohl sehr sehr lange darauf warten müssen, dass es ein solches Duell um den Ballon D’or, den Weltfußballertitel, wieder geben wird. Wahrscheinlich werden viele von uns es nicht mehr erleben.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.